C1 – 5. Spiel, Neuried – SCO „Es ist der Wurm drin…“


Nur 4 Tage nach der bitteren, weil knappen, Niederlage gegen Althegnenberg erwartet uns am 29.05.2022 schon wieder ein Auswärtsspiel. Und dann auch noch gehen den TSV Neuried, der einzigen Mannschaft, die uns in der Hinrunde schlagen konnte.
Entsprechend motiviert reisen wir bei Nieselregen an und bereiten uns auf das Spiel vor.


Das Spiel beginnt und beide Mannschaften tasten sich erst einmal ab. Einen Pass Neurieds kann deren Vordermannschaft nicht kontrollieren und so läßt Nattaphat als Innenverteidiger den Ball kontrolliert ins Toraus laufen. Unverständlicherweise entscheidet der Schiedsrichter auf Ecke statt auf Abstoß… Unsere Verwirrung und Unmut ist groß aber was soll´s, manchmal muss man einfach auch einmal solche Entscheidungen akzeptieren. Im direkten Gegenzug nach der Ecke können wir, wie bereits oft praktiziert, Marco mit einem guten Pass bedienen und wieder schafft er es, den Ball am gegnerischen Keeper vorbei ins Netz zu legen. Große Klasse und noch mehr Freude auf unserer Seite, und das bereits in der 10. Minute.


Und so sehen wir ein munteres Spiel mit gutem Passspiel, Dribblings und Flanken.
Plötzlich gelingt einem Neurieder Stürmer der Durchbruch, noch wird er aber von unserem Tor abgedrängt. Durch letztendlich inkonsequentem Abwehrverhalten schafft es der Stürmer, den Ball aus fast unmöglichem Winkel an Eli vorbei einzunetzen…. 1:1 (13. Spielminute)


„Egal, dann eben wieder von vorne“, so unsere Einstellung!
Doch irgendwie ist wieder der Wurm drin: Ein Freistoß wird zwar präzise aber ohne den notwendigen Druck geschossen, Abspiele werden zu spät gemacht und immer wieder wird nur der Weg durch die Mitte gesucht.

Und so ist es letztendlich wieder Neuried, denen noch vor der Halbzeitpause aus abseitsverdächtiger Position heraus das Tor zum 2:1 gelingt.
Jetzt muss mehr Konsequenz in unserem Spiel her!
Und wieder haben wir kein Glück, als Leotrim nach tollem Dribbling am gegnerischen Keeper scheitert, also Julian in aussichtsreicher Position nicht genug Druck auf den Ball bekommt oder Ecken wirkungslos verpuffen. Oder als ein Tor für uns nicht gegeben wird, weil der Schiedsrichter den Ball nicht hinter der Linie gesehen hat.

Und wenn man schon einmal kein Glück hat kommt oft auch noch Pech dazu: So ist es kaum verwunderlich, dass ein langer, weiter Pass Neurieds sich fast unhaltbar hinter Eli ins Tor senkt.
Und wieder einmal einer der wenigen Schüsse Neurieds an unserem 16er nicht unterbunden wird und der Ball irgendwie an unseren Abwehrspielern und unserem Keeper das 4:1 markiert.

Nun erst werden wir konsequenter, spielen stark über die Flügel und schon gelingt unserem Flügelstürmer Phillip der 4:2 Anschlusstreffer.

Aber natürlich viel zu spät, so dass wir uns mit dem Endergebnis und der wiederholten Niederlage gegen Neuried von den vorderen Tabellenplätzen verabschieden müssen.
Nun haben wir noch 3 Spiele vor uns, davon 2 Heimspiele. Und diese 9 Punkte müssen uns einfach gelingen!
Auf geht´s!

 

Bericht: Steffen Hoppe