Das war anders geplant … Aber: Ende gut, (fast) alles gut 1


Die F4 hatte am Samstag ihr letztes Rückrundenspiel daheim. Eigentlich war geplant, das Spiel bei schönstem Fußballwetter gegen den SC Wörthsee zu gewinnen, dann ein paar Spielchen zu veranstalten und schließlich am Buffet die Saison ausklingen zu lassen.

Nun ja, dieser Plan ging nicht so ganz auf, wobei das weder am leckeren Essen bei der Wirtsfamilie Maier lag noch an den Spielen. Wir haben gegen den SC Wörthsee leider eine klare Niederlage eingefahren und keine Möglichkeiten gefunden, das Endergebnis von 2 : 6 zumindest optisch etwas aufzuhübschen. Der Gegner war einfach zu stark und uns in vielfacher Hinsicht überlegen. Nicht nur die Raumaufteilung, sondern auch der Zug zum Tor und die körperliche Präsenz funktionierten deutlich besser als bei uns. Dass die Wörthseer daneben mehr Zielwasser und Schussstärke hatten, passte ins Bild. Der Abschlussgegner in dieser Rückrunde war also leider nicht zu bezwingen. Das muss man neidlos anerkennen, ohne dabei die Leistungen unserer Jungs jedoch schmälern zu wollen. Die SCO-Kids haben auch gestern ohne Zweifel ihr Bestes gegeben, und es war schön mitanzusehen, dass sich auch diejenigen Spieler, die sonst nicht zur Stammformation gehörten, voll reingehängt haben.

Trotzdem war die Niederlage bei den Jungs schnell wieder abgehakt und sie stürzten sich mit ungebremstem Elan in die folgenden Aktivitäten: Mangels Torwand haben wir uns auf Totos Anregung hin erstmals mit Fußballgolf beschäftigt, danach mussten erst die Mütter gegen ihre Söhne antreten, dann die Väter. Auch wenn die Kinder jeweils in der Überzahl waren, verliefen diese Begegnungen überraschend ausgeglichen. Sie nötigten aber sowohl den Mamas als auch den Papas erheblichen Respekt vor den Leistungen der Jungs ab und führten bei so manchem Elternteil zu Schweißperlen und beginnender „Schnappatmung“. Ganz eindeutig lag das freilich nur am mäßig geeigneten Schuhwerk der Mamas sowie der massiven Unterzahlsituation der Papas …

Wie dem auch sei: Einen wohlverdienten Abschluss bildete dann das gemeinsame Mittagessen auf der Terrasse der Wirtsfamilie, wo wir gemeinsam den insgesamt erfolgreichen und so nicht erwarteten Saisonabschluss feiern konnten.
Für eine komplett neu zusammengewürfelte Mannschaft, die sich erst finden musste, verlief das Jahr recht erfreulich. Die Hinrunde setzten wir zwar aus, um erst einmal die Grundlagen zu legen, aber bereits die drei Hallenturniere zeigten eine Tendenz nach oben, und in der Rückrunde fiel die Bilanz knapp positiv aus (4 Siege bei 3 Niederlagen). Wir würden uns wünschen, dass das Sommerturnier in Esting nächstes Wochenende dazu passend verläuft und noch einen schönen Schlusspunkt für die F4 darstellt.

Insgesamt sind wir guter Dinge, dass die einzelnen Jungs weiterhin eine gute Entwicklung nehmen werden, auch wenn sie in der neuen Saison zum Teil getrennte Wege gehen (müssen). Bei allen Höhen und Tiefen überwiegt bei den Trainern die große Freude, dass eine Mannschaft geformt werden konnte, die es durchaus mit der Konkurrenz aufnehmen kann. Es hat Spaß gemacht mit dieser F4. Alles Gute für eure Zukunft, macht’s gut und weiter so, Jungs!

Eure Trainer Tiago und Florian


Ein Gedanke zu “Das war anders geplant … Aber: Ende gut, (fast) alles gut

  • Bernhard Huppmann

    Großes Lob für alle Beteiligten!

    Trainer, Eltern und Kinder haben ein tolles Team geformt.
    Auch wenn sich die Wege in der kommenden Saison ein wenig trennen.
    Wir sind ein Verein und die Wege werden sich wieder kreuzen!

Kommentare sind geschlossen.