E1 schließt Freiluftsaison versöhnlich ab 1


Nach einigen Aufs und Abs (siehe http://www.scolching.de/2016/09/e1-startet-mit-licht-und-schatten/ und http://www.scolching.de/2016/10/e1-stabilisiert-sich/), dachten wir, wir hätten die Kurve gekriegt. Dann jedoch kam das…

 

Heimspiel gegen den FC Eichenau

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wo wirklich einfach jeder neben sich stand, kaum ein ordentliches Zusammenspiel stattfand und auch das kämpferische Element in unserem Spiel fehlte, gingen wir sang- und klanglos mit 0:7 (0:4) unter – gegen eine Mannschaft, mit der wir auf Augenhöhe mithalten können…

Nun ja, es gibt solche Tage. Da bleibt nur eins: abhaken, Mund abputzen, weitermachen!

Wahrscheinlich lag es daran, dass wir mit den Ersatz-Ausweichtrikots spielen mussten – unser Standardtrikotsatz (blau-schwarz) wurde für das Einlaufen mit der 1. Mannschaft benötigt, die roten Ausweichtrikots konnten wir nicht tragen (Eichenau spielte auch in rot), und somit mussten wir die gelben Uralt-Leiberl drüber ziehen. Das wird’s gewesen sein 🙂

 

Auswärtsspiel beim TSV Gilching-Argelsried

Nach der herben Klatsche vom Wochenende zuvor, waren die Jungs auf Wiedergutmachung aus und aus rein tabellarischer Sicht waren wir auch favorisiert. Trotzdem merkte man den Spielern anfangs noch eine ziemliche Unsicherheit an: nicht jeder Pass kam, einige Fehler in der Ballan- und mitnahme und auch Ungenauigkeiten beim Abschluss führten zu einem nicht ganz so ansehnlichen Spiel. Aber diesmal stimmte die kämpferische Einstellung und – 5 Euro ins Phrasenschwein – so kamen wir dann eben über den Kampf ins Spiel.

3x Elias, und je 1x Nelson und Bernd schossen letztlich unsere Tore zum ungefährdeten 5:1 (3:0) Auswärtssieg.

 

Heimspiel gegen den FC Emmering

Im letzten Punktspiel trafen wir dann auf den bis dahin verlustpunktfreien (6 Spiele / 6 Siege) FC Emmering. Da uns leider auch eine Krankheitswelle erwischte konnten wir nur mit 7 Spielern antreten und gingen als Außenseiter ins Spiel.

Die ersten 5 Minuten bewahrheiteten diese Einschätzung auch, denn aufgrund zu großer Abstände zwischen unseren Spielern und zu wenig Laufbereitschaft nach hinten, kam es zu 3-4 Überzahlsituationen der Emmeringer und wir gerieten schnell mit 0:2 in Rückstand.

Was dann aber folgte, war eines der besten Spiele der SCO-E1, die nun mit Herz, Mut und schönen Kombinationen spielte. Aber der Reihe nach:

Nach dem 0:2 blieb die Mannschaft trotz des Rückstandes ruhig, rannte nicht kopflos nach vorne und die beiden offensiven Außen (Luis und Nelson) spielten etwas zurückgezogener, um Kraft und Energie zu sparen. Fabian lief den Gegner vorne in der Mitte fortwährend an, während Elias, Tim und Yannik die Räume hinter der Mittellinie dicht machten. Die Emmeringer wussten mit dem Platz in der eigenen Hälfte nun nichts mehr anzufangen, da die Anspielstationen vorne nicht frei waren. So kamen wir immer wieder in Ballbesitz durch abgefangene Bälle, schalteten ruck-zuck um (schneller Pass, Kombinationen oder ein Spiel trieb den Ball nach vorne).

Nach gut 10 Minuten erhielten wir dann nach Foulspiel des FCE einen Freistoß auf der halblinken Seite, ungefähr 5 Meter hinter der Mittellinie. Statt aufs Tor zu schießen, legte Elias den Ball in die Mitte zurück zu Yannik, der den Ball wuchtig ins Tor schoss. 1:2 – und das Momentum schien sich zu drehen. Schien…denn kurze Zeit später gab es einen Handstrafstoß gegen uns – den der FCE neben das Tor setzte. Nun waren die Emmeringer verunsichert und unsere Jungs setzten sich in der Hälfte des FCE fest. Wieder gab es ein Foulspiel der Emmeringer, diesmal im Strafraum, und Yannik verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:2.

Mit diesem Ergebnis ging es auch in die wohlverdiente Pause.

Nach dem Seitenwechsel setzten wir unser Spiel fort. Bei einer flachen Flanke des FCE flutschte der Ball leider unglücklich ins Tor, so dass wir recht bald wieder mit 2:3 in Rückstand gerieten. Aber wir wussten ja, wie man damit umgehen muss. Speziell Luis trieb das Spiel über die rechte Seite nun an, überlief ein ums andere Mal seine Gegner und brachte gefährliche Flanken vors Tor. Eine dieser Flanken verwertete Fabian zum 3:3. Und keine 10 Minuten später schoss uns Nelson nach einer Ecke mit 4:3 in Führung.

War es das? Leider nicht, denn kurze Zeit später erhielt der FCE wieder einen Strafstoß (diesmal nach Foulspiel) und konnte diesmal verwandeln – 4:4. Somit wurden die letzten knapp 10 Minuten zu einem wahren Zitterspiel, in dem es die ganze Zeit hin und her wogte und auch einige wenige Chancen auf beiden Seiten gab. In den letzten Sekunden setzen die Emmeringer dann noch einmal zu einem Konter an, überspielten unsere Abwehr und ein FCE-Spieler kam frei vor Christoph im Tor zum Schuss. Christoph konnte den Ball abwehren, aber nicht festhalten, so dass dieser Richtung Torlinie trudelte. Luis, der einen Sprint über das ganze Feld angezogen hatte, schlug den Ball noch von der Linie und dann war auch Schluss. Ein verdientes und gerechtes Unentschieden!

 

Pokalspiel im Rahmen des 1. Merkl Cups des FC Greifenberg – Spiel bei SG Apfeldorf/Kinsau

Erstmalig organisierte der FC Greifenberg zur Saison 2016/2017 den Merkl Cup (http://www.fcgreifenberg.de/cms/front_content.php?idcat=103&lang=1), an dem wir auch gerne teilnahmen/teilnehmen.

Unser erstes Spiel führte uns zur SG Apfeldorf/Kinsau. Ca. 60 Minuten vor Spielbeginn setzte starker Schneefall ein. Aufgrund der langen Anreise (mehr als 1 Stunde) wollten wir das Spiel ungern absagen oder verlegen, und so einigten sich beide Mannschaften darauf, dass das Spiel durchgezogen wird – ein echter Härtetest für alle (Spieler, Zuschauer, Trainer) aufgrund der Temperaturen um den Gefrierpunkt und des Niederschlags.

Schneespiel

Stimmungsbild

Trotz der widrigen Umstände war es insgesamt eine starke Leistung der Olchinger E1, die verdient mit 7:2 (5:2) gewann. Mit etwas mehr Konzentration vor dem Tor in Hälfte 2 wäre durchaus auch ein zweistelliges Ergebnis möglich gewesen. Alles in allem sind wir froh, eine Runde weiter gekommen zu sein. Und bei diesen Witterungsverhältnissen ein Spiel (erfolgreich) zu bestreiten ist auch eine Erfahrung, die die Jungs sicher weiterbringen wird.

 

Was bleibt also übrig?

In den K.O.-Spielen der Pokalwettbewerbe haben die Jungs durchweg gute Leistungen gezeigt und waren „auf den Punkt“ konzentriert, haben ihre Leistung abgerufen.

Die Punktspiele fühlen sich ein bisschen wie ein großer Konjunktiv an: Was wäre möglich gewesen, wenn wir immer konzentriert gewesen wären, immer unsere beste Leistung gezeigt hätten? Man weiß es nicht; was wir aber wissen, ist: wir waren immer dann gut, wenn wir eines waren – ein TEAM.

  • Together
  • Everyone
  • Achieves
  • More

Wenn wir das auch in Zukunft beherzigen, dann müssen wir uns vor niemandem verstecken und können noch viele tolle neue Erfahrungen sammeln und vielleicht auch den ein oder anderen Erfolg erreichen!


Ein Gedanke zu “E1 schließt Freiluftsaison versöhnlich ab

Kommentare geschlossen.